Astrid – der Film

Foto: Filmstarts.de

Wer kennt sie nicht, DIE Kinderbuchautorin Schwedens schlechthin: Astrid Lindgren, die es schließlich zur Schwedin des Jahrhunderts schaffte.
Bücher von ihr und auch über sie gibt es wie Sand am Meer, jetzt hat sich Perrnille Fischer Christensen dem Leben der Autorin auch im Film gewidmet, der das Leben der jungen Astrid Lindgren realistisch und schonungslos zeigt:

Titel: ASTRID (OT: Unge Astrid)

In ausgewählten Kinos seit 06. Dezember am Start
FSK: ab 6 Jahre

Und hier zum Inhalt:

Nachdem Astrid Lindgren (Alba August) in Småland eine unbeschwerte Kindheit verbracht hat, sehnt sie sich als junge Frau nach einem Leben voller Selbstbestimmung. Bei der örtlichen Tageszeitung fängst sie als Praktikantin an und verliebt sich Hals über Kopf in den Herausgeber Blomberg (Henrik Rafaelsen) – obwohl der ihr Vater sein könnte. Kurz darauf wird Astrid mit gerade einmal 18 Jahren unverheiratet schwanger, was zu diesen Zeiten natürlich ein Skandal ist. Kurzerhand begibt sie sich nach Kopenhagen, wo sie ihren Sohn Lasse zur Welt bringt. Da sie von nun an in Stockholm lebt, muss sie ihren Sohn bei Marie (Trine Dyrholm), einer Pflegemutter lassen. In der neuen Stadt kann sie sich gerade so über Wasser halten und spart alles für ihre Reisen zu Lasse und Marie. Ihr Sohn hat sich in der Zwischenzeit sehr an seine Pflegemutter gewöhnt und weicht kaum von ihrer Seite. Als Marie aber schwer erkrankt, muss Astrid Lasse zu sich holen. Nun steht das Mutter-Sohn-Duo vor der schwierigen Aufgabe, wieder zueinanderzufinden. Doch dank Astrids Fantasie und Kreativität und vor allem ihrem Talent fürs Geschichtenerzählen gestaltet sich das anfangs schwierige Unterfangen zunehmend leichter. Und so legt Astrid den Grundstein für ihre Karriere als Autorin von Werken wie „Pippi Langstrumpf“ und „Ronja Räubertochter“. (Quelle: Filmstarts.de)

Advertisements

Lisbeth Salander kehrt zurück …

Mit seiner Millenium-Trilogie erreichte der Journalist und Krimi-Autor Stieg Larsson Millionen von Lesern und Zuschauern. Nachdem der Autor David Lagercrantz nach Larssons Tod  2004 die Millenium-Saga mit „VERSCHWÖRUNG“ (Originaltitel: „Det som inte dödar oss“ – Das was uns nicht umbringt) weiterschrieb, darf natürlich auch die Filmfortsetzung nicht fehlen. Diesmal spielt die britische Golden-Globe-Gewinnerin Claire Foy („The Crown“) die Rolle der cleveren Hacker-Außenseiterin.

Und darum geht es:
Seit einer Reportage kennt ganz Schweden Lisbeth Salander (Claire Foy). Sie streift nachts als Rächerin der Frauen, die von Männern verletzt wurden, durch die Straßen. Außerdem ist sie eine berühmt-berüchtigte Hackerin. Ex-NSA-Mitarbeiter Frans Balder (Stephen Merchant) heuert sie deswegen für seine Dienste an. Einst hat er ein Programm für den amerikanischen Geheimdienst entwickelt, das es möglich macht, alle Nuklearraketen der Welt zu kontrollieren. Nun soll Lisbeth ihm helfen, es zu zerstören. Diese kann zwar den Code stehlen, wird aber überfallen und die gefährliche Software gestohlen, während auch NSA-Sicherheitschef Edwin Needham (Lakeith Stanfield) auf dem Weg nach Schweden ist, um sich das Programm zurückzuholen. Zudem halten der schwedische Geheimdienst und die Polizei Lisbeth für eine Mörderin und jagen sie… (Quelle: filmstarts.de)

Deutscher Kinostart: 22. November 2018.

Viel Spass und Spannung !

Und hier last but not least der Trailer zu VERSCHWÖRUNG: