Eine Hecke für das Lille Petterhus

Und heute wieder ein Gastbeitrag von Steffi vom Lille Petterhus …

Hej hej, ein bisschen verspätet aber gerade noch rechtzeitig wünsche ich euch und euren Lieben alles Liebe im neuen Jahr! Eben gerade war noch Weihnachten und schwupps! bin ich geistig schon im Frühjahr bei der Gartenplanung. Ich bin schon am Planen und überlegen, welche Pflanze ich wohin setzen möchte und kann es kaum erwarten, die […]

Weiterlesen ->  Eine Hecke für das Lille Petterhus — Lille Petterhus

Advertisements

Das Petterhus wird grün II

a%cc%88lgen-pekarUnd hier wieder ein paar tolle DIY-Tipps in Sachen Advent vom LILLE PETTERHUS!

Lille Petterhus

Hej Hej!

Seid ihr auch schon so im Adventsfieber wie ich? Ich freue mich schon sehr auf die kommenden Adventswochenenden; ein klein wenig Winter-Weihnachtsstimmung ist nun auch im Lille Petterhus eingezogen, das zeig ich euch aber beim nächsten Mal.

Heute wollte ich euch doch noch schnell unsere umgesetzten Vorsätze zur Plastik- und Müllreduktion zeigen. Letzte Woche haben wir uns ja überwiegend im Bad getummelt, heute nehme ich euch mit in die Küche.

Dort sucht man Alu- oder Frischhaltefolie vergebens. Auch die mehrheitlich aus Kunststoff bestehenden Küchen- und Haushaltsartikel eines US-amerikanischen Unternehmens habe ich verbannt. Stattdessen verwende ich nur noch Behältnisse aus Glas, Keramik oder guter alter Emaille.

Die Schüsseln, welche von sich aus ohne Deckel daherkommen, habe ich kurzerhand mit adretten, selbst genähten Häubchen versehen:

img_2434-kopie

Dazu habe ich einfach beschichteten Baumwollstoff  (vielleicht geht auch eine ausgediente Wachstischdecke) und große Stoffreste verwendet:

img_2435-kopie

img_2433

Alles bleibt schön frisch und im Sommer werden unliebsame…

Ursprünglichen Post anzeigen 536 weitere Wörter

Lisbeth Salander kehrt zurück …

Mit seiner Millenium-Trilogie erreichte der Journalist und Krimi-Autor Stieg Larsson Millionen von Lesern und Zuschauern. Nachdem der Autor David Lagercrantz nach Larssons Tod  2004 die Millenium-Saga mit „VERSCHWÖRUNG“ (Originaltitel: „Det som inte dödar oss“ – Das was uns nicht umbringt) weiterschrieb, darf natürlich auch die Filmfortsetzung nicht fehlen. Diesmal spielt die britische Golden-Globe-Gewinnerin Claire Foy („The Crown“) die Rolle der cleveren Hacker-Außenseiterin.

Und darum geht es:
Seit einer Reportage kennt ganz Schweden Lisbeth Salander (Claire Foy). Sie streift nachts als Rächerin der Frauen, die von Männern verletzt wurden, durch die Straßen. Außerdem ist sie eine berühmt-berüchtigte Hackerin. Ex-NSA-Mitarbeiter Frans Balder (Stephen Merchant) heuert sie deswegen für seine Dienste an. Einst hat er ein Programm für den amerikanischen Geheimdienst entwickelt, das es möglich macht, alle Nuklearraketen der Welt zu kontrollieren. Nun soll Lisbeth ihm helfen, es zu zerstören. Diese kann zwar den Code stehlen, wird aber überfallen und die gefährliche Software gestohlen, während auch NSA-Sicherheitschef Edwin Needham (Lakeith Stanfield) auf dem Weg nach Schweden ist, um sich das Programm zurückzuholen. Zudem halten der schwedische Geheimdienst und die Polizei Lisbeth für eine Mörderin und jagen sie… (Quelle: filmstarts.de)

Deutscher Kinostart: 22. November 2018.

Viel Spass und Spannung !

Und hier last but not least der Trailer zu VERSCHWÖRUNG:

 

 

Ein Herbst voller Energie in Alingsås

Wenn die Nächte wieder länger werden in Schweden wird es wieder Zeit für die LIGHTS in ALINGSÅS, ein Lichtspektakel in der Kleinstadt in der Provinz Västergötland ca. 50 km nordöstlich von Göteborg. Alles fing an mit einigen Studenten vom Lichtzentrum (Ljuscentrum) der Uni Göteborg, die  1998 nach Allingsås kamen, um mit architektionischer Beleuchtung im öffentlichen Raum zu experimentieren. So entstanden die allerersten Installationen die der Ausgangspunkt zu LIGHTS I ALINGSÅS wurde. Heute ist das Ergebnis ein international beachteter pädagogischer und experimenteller Beleuchtungsworkshop, der viel Spaß mit sich bringt und der jährlich immer größer wird.

(c) Lights in Alingsås

Die letzte Woche im September kommen schließlich sechs international tätige Lichtdesigner aus unterschiedlichen Teilen der Welt in Allingås zusammen. um mit über 50 internationalen Design- und Architekturstudenten und Schülern des Energieprogramms des Alingsås-Gymnasiums ihr eigenes Lichtprojekt zu realisieren. Eine wichtige Möglichkeit für die Studenten, in ihrem Studium sich ganz praktisch dem Thema LICHT zu widmen.
Aber auch die Einwohner sind nicht außen vor, in Sachen Licht macht denen inzwischen keiner mehr was vor und die Zahl der interessierten Touristen steigt von Jahr zu Jahr, inzwischen auf über 75.000.


Mehr Infos und tolle Bilder zu den LIGHTS I ALLINGSÅS unter http://lightsinalingsas.se (schwedisch und englisch).

 

 

Schwedischer Folk mit VÄSEN in Heidelberg

Foto: Kulturfenster.de

Schweden Folk mit unbändiger Spiellust und Energie. Väsen sind das Aushängeschild der skandinavischen Folkmusik und haben bereits Konzertbesucher von Washington bis Tokio begeistert.
Das Trio besteht aus Olov Johansson, der Schwedens Nationalinstrument, die Nyckelharpa („Schlüsselfiedel“), beherrscht wie kaum ein zweiter; Mikael Marin an der Viola („Staatsgeiger“ – u.a. bereits Zusammenarbeit mit Leonhard Bernstein, Produzent/Komponist u.a. für das Kronos Quartet) und Roger Tallroth, dem ersten und immer noch einflussreichsten Folkgitarristen der nordischen Musikszene, an der 12-saitigen Gitarre.


VVK 16 € / 14 € + Systemgebühr
AK 20 € / 18 €

[Infos, Anmeldung und Reservierung)

 

 

 

Hemester – der neue Urlaubstrend in Schweden

Hej igen!
Heute mal bei entsprechenden tropischen Temperaturen etwas über den neuen  Urlaubs-Trend, der sich in den letzten Jahren in Schweden etabliert hat:

HEMESTER

Die neue Wortschöpfung setzt sich zusammen aus den beiden schwedischen Wörtern HEM (Zuhause) und SEMESTER (Urlaub) und bedeutet im Prinzip nichts anderes als den URLAUB ZU HAUSE zu verbringen.

Die allermeisten schwedischen Familien mit Kleinkindern verbringen inzwischen ihren Urlaub zuhause – was allerdings nicht bedeuten muß, dass man einfach daheim herumsitzt und nichts tut und Däumchen dreht. Im Gegenteil: Erkundungen und Expedition in die nahe Umgebung sind angesagt und so lernt man die Heimatregion und das, was sie zu bieten hat, mal etwas genauer kennen. Tagesausflüge, Flohmarktbesuche und die HIghlights der Umgebung können dabei die Ziele sein. Und so mancher ist dann auch schon mal beim Freund oder Bekannten  eingezogen, um das Haus für die Dauer seines Urlaubs zu hüten.

Einige Verfechter des Hemesters behaupten sogar, dass sich diese Form des Urlaubs für Daheimgebliebene weniger stressig und sogar umweltfreundlicher gestaltet.

Am besten mal ausprobieren, wir fanden es gut!

Und hier 10 Tipps für Hemester-Aktivitäten:

  1. Kleine Wanderung mit eigener Fotosafari (Handy oder Digitalkamera)
  2. Flaschenpost selbst schreiben oder finden (gut mit Nr. 1 kombinierbar)
  3. Sternenhimmel erkunden (Buch aus Bibliothek ausleihen etc.)
  4. Schatzsuche für Kinder mit selbstgemachter Karte
  5. Zelten im Garten oder in der Nähe oder auf dem Balkon oder Trampolin übernachten
    (gut mit Nr. 3 kombinierbar)
  6. Seifenblasen-Wettbewerb und Wasserschlacht
  7. Kunstwerke mit Straßenkreide kreieren
  8. Zehnkampf mit Dosenwerfen, Eierlauf, Hindernisbahn usw.
  9. Expedition in die Umgebung mit Lupe, Einmachglas und Co.
  10. Ein Lager / Unterschlupf im Garten oder nahen Wald bauen