Der Tag des Kladdkaka!

Foto: wikipedia.de

In Schweden wird am 7. November  der Kladdkakadagen gefeiert, der Tag der Schokoladentorte. „Kladdig“ bedeutet im Schwedischen „klebrig“. Ein Kladdkaka ist ein im Inneren weicher, leicht klebriger Kuchen, verwandt mit dem Brownie. Die Zutaten sind Mehl, Eiern, Butter, Zucker und Kakao.
Der Sage nach fand Kladdkaka dank der Journalistin Margareta Wickman Ende der 1970er Jahre Einzug in die schwedischen Backstuben. Bei einem Restaurantbesuch konnte sie das Rezept eines besonders leckeren Schokokuchens ergattern und veröffentlichte es in der Zeitung, für die sie damals arbeitete.
Kladdkaka ist in Schweden sehr beliebt, nicht nur wegen seines Geschmacks, sondern möglicherwiese auch aufgrund der einfachen Herstellungsweise.
Vor allem Sahen  wird dazu gerne gegessen, aber auch Eis und Beeren. Mittlerweile gibt es den Kladdkaka in vielen Variationen, z.B. mit Kokos, Chili oder sogar auch Lakrits! Ein Rezept dafür findet ihr weiter unten.

Foto: Arla.se

Hier ein Rezept, gefunden bei arla.se:
(Menge ca. 14 Stück)

  • 100 g Butter
  • 2½ dl Zucker
  • 2 Eier
  • 1 dl Weizenmehl
  • 3 TL Kakao
  • 1 TL Vanillezucker

Garnierung:

  • Puderzucker

Und so gehts:

Den Ofen auf 175° Grad vorheizen. Die Butter in einem Topf zerlassen. Den Topf von der Platte nehmen. Den Zucker und die Eier zugeben und gut verrühren. Die übrigen Zutaten dazugeben und gut vermischen. Den Teig in eine eingefettete Form geben (Durchmesser ca. 24 cm). Im Ofen ca. 15 Min. backen. Der Kladdkaka wird eher flach werden mit relativ harter Oberfläche, im Inneren noch etwas klebrig. Den Kuchen abkühlen lassen. Mit Puderzucker garnieren.
Mit Sahne oder Eis und Früchte servieren.

Advertisements

Astrid Lindgren-Gewinnspiel

Hej till alla!

Foto: (c) Oetinger.de

Der Oetinger-Verlag, der alle deutsch-sprachigen Astrid-Lindgren-Bücher verlegt, hat zur Zeit ein Astrid-Lindgren-Gewinnspiel auf seiner Webseite, bei dem man Astrid-Lindgren-Bücher im Wert von 100 Euro gewinnen kann, allerdings gekoppelt mit einer Umfrage rund um Astrid Lindgren …:

Zum Gewinnspiel

Ansonsten gibt es dort für Interessierte Astrid Lindgrens Dankesrede  „Niemals Gewalt“ anlässlich der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels für erschwingliche 5 Euro.

Pepparkakor

Was wären schwedische Weihnachten ohne Pfefferkuchen?
Unsere Wichtelweihnachtsbäckerei hat sich an einem Rezept aus PAULS JUL probiert, und einstimmig sind wir der Meinung, es gibt keine besseren PEPPARKAKOR!

Hier das Rezept zum Nachbacken:
(ca. 60 Stück)

  • 250 g Butter
  • 240 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 TL Vanillezucker
  • 3 EL Zuckerrübensirup
  • 540 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL gemahlenene Gewürznelke
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Ingwerpulver
  • 1/2 TL gemahlene Muskatnuss

pepparkakor-10-1Butter und Zucker in eine Schüssel geben und cremig rühren, dann das Ei dazugeben und unterrühren. Den Zuckerrübensirup und den Vanillezucker hinzugeben und kräftig durchrühren. Schliesslich die restlichen Zutaten dazugeben und alles zu einem glatten Teig kneten. Den Teig über Nacht in Frischhaltefolie verpackt im Kühlschrank ruhen lassen.

Am nächsten Tag den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Den Teig dünn ausrollen und mit Plätzchenformen ausstechen oder eigene Kreationen mit dem Messer ausschneiden. Die Kunstwerke auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ca. 12 Minuten im Ofen backen, bis sie goldgelb sind. Dann abkühlen lassen.

SMACKLIG MALTID!

Tor …

Genauer gesagt um ein Gartentor ging es beim aktuellen Wochenend-Projekt. Ein Teil des schmucken Gartenzauns aus dem Bauhaus  – natürlich in weiß passend zum Faluröd des Schwedenhauses – stand ja bereits. Jetzt war es Zeit für die letzten Meter, um das Projekt zum Schluss bzw. Abschluss zu bringen … Seht selbst !

Danke an den Macher! a%cc%88lgen-pekar