Die Hexen und Påsk…

Während in Deutschland die germanische Fruchtbarkeitsgöttin OSTERA den Namen Ostern geprägt hat, leitet sich das schwedische Wort PÅSK für Ostern vom hebräischen Wort PESACH ab. Nicht-christliche Traditionen gibt es in Schweden aber auch heute noch. So verkleiden sich schwedische Kinder am am Gründonnerstag als Hexen und wünschen den Nachbarn Glad påsk! (Frohe Ostern).
An Gründonnerstag sollen früher die Hexen zum Blåkulla-Berg geflogen sein, um mit dem Teufel ein Fest zu feiern. Zurück kamen sie dann wieder am Ostersamstag in teuflisch guter Stimmung. Um die Hexen abzuschrecken, wurde überall das Osterfeuer entzündet. Die Kinderhexen aus der Nachbarschaft dagegen kann man mit Süßigkeiten in Schach halten.

Foto: Jonatan Svensson Glad / Wikipedia.se

Apropos Süßes … einen Schoko-Osterhasen sucht man in Schweden vergebens, den gibt es dort traditionell nicht. Dafür aber Ostereier – will heißen – vor allem ein Papp-Osterei gefüllt mit süßen Leckereien. Ostereier gibt es in Schweden also aus Pappe mit Inhalt, dafür aber werden in Schweden Sträucher, Zweige und Büsche mit bunten Federn geschmückt.

Advertisements

Astrid-Lindgrens Leben soll verfilmt werden …

Astrid Lindgren Foto: SVT

… und hierzu sucht die Filmproduktionsfirma einen Astrid-Lindgren-Look-a-live, berichtet das schwedische Fernsehen svt. Bereits im nächsten Jahr soll ein Langfilm produziert werden, in dem die weltbekannte und beliebte Kinderbuchautorin die Hauptrolle spielen soll.
Bereits am kommenden Wochenende wird es in Stockholm von der schwedischen Produktionsfirma Nordisk Film ein offenes Casting geben, um die richtige Person für die junge Astrid Lindgren zu finden.

Im Februar nächsten Jahres sollen die Dreharbeiten beginnen. Der Film selbst ist laut Produktionsfirma als „biografische Huldigung an ihre Jugend“ gedacht.

Astrid Lindgren selbst wurde am 14. November 1907 in der småländischen Kleinstadt Vimmerby geboren. Dort arbeitete sie u.a. als Reporterin bei der Vimmerby Tidning – der Vimmerby Zeitung, bevor sie schliesslich 1926 nach Stockholm umzog.

Für das Casting sucht die Produktionsfirma Frauen im Alter zwischen 18-25 Jahren aus Süd- und Mittelschweden. Premiäre des Films soll dann in 2018 sein.

Tauffest im schwedischen Königshaus

Foto: Kate Gabor (Kungahuset.se)

Foto: Kate Gabor (Kungahuset.se)

Wer quasi live dabei sein will, für den überträgt der staatliche Fernsehsender svt direkt aus der Schlosskirche auf Drottningholm die Taufe von Prinz Carl Philips und Prinzessins Sofias Sohn Alexander.

Los geht es am kommenden Freitag, den 9. September um 11.30 Uhr auf  SVT Play.

Taufkleid Erbprinz Gustaf Adolf

Foto:Håkan Lind (Kungahuset.se)

Der kleine Prinz Alexander wird traditionsgemäß die gleiche Taufkleidung tragen wie die anderen Prinzen und Prinzessinnen in den letzten Jahren. Zum ersten Mal wurde darin Prinz Gustaf Adolf im Jahre 1906 getauft. …

Dalsland ein Schwerpunkt im neuen Nordis

Auch in der aktuellen Ausgabe wartet das nordis-Magazin mit interessanten Themen aus ganz Skandinavien auf. Für Schwedenfans liegt ein Schwerpunkt der aktuellen Ausgabe auf der Provinz Dalsland. Die liegt in Westschweden, zwischen Bohuslän, Norwegen und dem größten Binnensee Schwedens, dem Vänern. Dalsland wird wegen seiner abwechslungsreichen und vielfältigen Natur gerne auch als „ett Sverige i miniatyr“ – „Schweden in Miniatur“ genannt. Neben vielen Felsen, Seen, Flüssen, Schleussen und Kanälen gibt es sogar einen „Fjäll“, den Kroppefjällen, auch wenn man unter einem Berg vielleicht eine größere Erhebung verstehen würde.

Weitere Themen sind u.a.

  • Portrait Mikael Nykvist
  • Mit dem Bulli durch Dänemark
  • Nordische Ausrüstungspioniere
  • Plastikmüll an Skandinaviens Küste
  • Lese-, Musik- und Filmtipps
  • u.a.

Prädikat empfehlenswert!

elch1elch1elch1

 

The Swedish Number

Schwedenfeeling aus erster Hand gibt es jetzt unter der Telefonnummer: +46 771 793 336.älgen med solglasögon

Wie wäre es mit einem kurzen Anruf in Schweden als Alternative zum Reisebüro oder Reiseführer als Informationsquelle?
Mit „The Swedish Number“ hat das schwedische Fremdenverkehrsamt  jetzt eine Telefonnummer eingerichtet, über die man Schweden in ihrem Heimatland anrufen kann, frei nach dem Motto: „Was ich schon immer über Schweden wissen wollte und nie zu fragen die Gelegenheit hatte … “

Doch warum eine SWEDISH NUMBER:

so steht es auf der Homepage THE SWEDISH NUMBER.

Inzwischen haben sich bereits 3000 Schweden bei dem Dienst als Telefonratgeber registriert. Dabei lädt der Interessierte sich eine App aufs Mobiltelefon und wird dann per Zufallsprinzip mit einem eingehenden Anrufer verbunden. Und es rufen viele an. Nachts empfiehlt es sich dann, das Handy aus zu schalten, denn vielleicht ist ja gerade ein interessierter Amerikaner oder Asiate am Telefon, bei denen die Uhren anders ticken als in Nordeuropa.

„Längste Kunstausstellung der Welt“ wird erweitert

Foto: Jorges – de.wikipedia

Stockholms U-Bahn wird erweitert – insgesamt werden zwölf neue U-Bahnstationen gebaut. Und da es bereits Tradition ist, dass jede Station ein eigenes Kunstwerk darstellt, sollen auch die neuen Stationen der sogenannten „längste Kunstausstellung der Welt“  erweitert werden. Wer die neuen Stationen künstlerisch gestalten darf, das hat jetzt eine Jury nach einer öffentlichen Ausschreibung entschieden. Wer vorab schon auf das Design der neuen Haltestellen neugierig ist, findet auf der Seite: http://nyatunnelbanan.sll.se  die ausgewählten Künstler und ihre Projekte:

Jag går på vatten  Helena Byström

Jag går på vatten (Helena Byström)

Helena Byström will mit ihrer Wasserprojektion Jag går på vatten (Ich gehe auf Wasser) den Reisenden für kurze Zeit an fremde Strände entführen,

Känslovägar  Monika Larsen Dennis

Känslovägar (Monika Larsen Dennis)

Monika Larsen Dennis mit Känslovägar (Gefühlswege) durch bequeme Sitzmöglichkeiten das Warten auf die U-Bahn angenehmer machen, damit der Passagier Zeit zur Selbstbesinnung findet.

Underverk

Underverk (Peter Johansson och Barbro Westling)

Peter Johansson & Barbro Westling bringen mit underverk (Wunderwerk) große, alte Bäume unter die Erde, während Thomas Karlsson mit seinen Installationen Elefanten och noshörningen die Idee hat, es zukünftigen Reisenden leichter zu machen, den Weg zu finden:

Elefanten och noshörningen  Thomas Karlsson

Elefanten och noshörningen (Thomas Karlsson)

”Ok, du tar tåget från Kungsträdgården mot Nacka Forum och kliver av vid Sofia, gå mot elefantskulpturen så kommer du rätt.” (Du nimmst den Zug von Kungsträdgården nach Nacka Forum und steigst bei Sofia aus, gehst in Richtung Elefantenskulptur und du bist auf dem richtigen Weg)
Weitere Informationen auf sr.se